Dienstag, 23. Dezember 2014

 

Wünscht der SVB allen Mitgliedern,Fans, Sponsoren und Helfern.Vielen Dank für die Unterstützung im Jahr 2014.

Samstag, 22. November 2014

SVB gewinnt 4.Spiel in Folge glücklich gegen 10 Koserower

Der Mann des Tages M.Haack,die "Legende"des SVB erzielte beide Tore

koserow_empor_sv WappenSV Buddenhagen - SV Empor Koserow  2:1

Gegen den Tabellenletzten aus Koserow sah die Personaldecke des SVB alles andere als rosig aus,denn es fanden sich nur 9 Feldspieler so das Oldie M.Haack aushelfen mußte,um mit 11 Mann auflaufen zu können.
Bei den Gästen sah es noch schlechter aus,denn sie betraten mit nur 10 Spielern den Rasen...
Die Überzahl nutzte der SVB schon früh zur Führung,als die erste Ecke von M.Richter direkt bei M.Haack landete,der den Ball volley ins Tor hämmerte in der 7.min.
Wer nun dachte das muntere Tore-Schießen wäre eröffnet,wurde eines Besseren belehrt.Wieder einmal wußte das Team mit der Überzahl nichts anzufangen,spielte völlig unnötig mit langen Bällen nach vorn,die locker von der vielbeinigen Abwehr um Abwehrchef  Benthin abgefangen wurden.
Dennoch ergaben sich trotzdem zwangsläufig Torchancen für den SVB.So konnte der Gästekeeper den Schuß von M.Lejeune noch zur Ecke lenken,und die beiden Szenen rechtzeitig klären,in denen R.Zumkowski und T.Haack vor ihm auftauchten.
Dem SVB gelang es einfach nicht,vor der Pause das Ergebnis höher zu schrauben um noch ruhiger auftreten zu können.Statt dessen mußte man ständig aufpassen,daß die Gäste nicht noch durch einen ihrer wenigen Konter in der ersten Hälfte den Ausgleich erzielten.
Dafür brauchten sie dann kurz nach der Pause nur ihren zweiten Eckball,bei dem sich der längste Spieler in ihren Reihen in die Höhe schraubte und den Ball per Kopf unter die Latte versenkte zum 1:1(48.)
Danach merkte man fast nichts mehr von der Überzahl des SVB,das Spiel wurde ruppiger und hektischer,und der Schiedsrichter trat nun des öfteren in Erscheinung.
Außer einigen Kopfballversuchen,die allerdings alle zu harmlos waren,hatte der SVB kaum Gelegenheiten den Führungstreffer zu markieren.Mit zunehmender Spielzeit schlich sich so langsam die Angst vor einer Blamage in die Knochen der SVB-Kicker.Viel zu statisch das Spiel nach vorn,kaum Bewegung in den eigenen Reihen,und die Zeit lief so langsam ab.
Dafür das die Partie in der Schlußphase dann turbulent zu Ende gehen sollte,sorgte mal wieder Schiedsrichter Müller,der schon zuletzt in Kröslin für viel Ärger in den Reihen des SVB sorgte.
In der 84.min. entschied er auf Freistoß kurz vor der Eckfahne für den SVB.Diesen Freistoß schoss M.Haack direkt auf das Gästetor,der Ball wurde gleich von zwei Koserowern ins eigene Tor abgefälscht ohne das jemand im Abseits stand bzw. den Keeper behindert hätte.
Als die Spieler des SVB schon jubelten entschied der Schiri zum Ensetzen aller,das Tor u.a. wegen Abseits nicht zu geben,selbst die Gäste waren mehr als erstaunt über diese Entscheidung.
In Folge dessen und den wütenden Protesten sah sich der Mann sogar gezwungen Chefcoach Landfadt des Platzes zu verweisen,und drohte sogar mit Spielabbruch...
Als sich die Gemüter wieder beruhigt hatten,wurde in den letzten Minuten wieder Fussball gespielt.
Mit der letzten Ecke des Tages gelang dann doch noch der glückliche Siegtreffer.
Wieder war es M.Richter,der den Ball genau auf den Schädel von M.Haack zirkelte,und der Matchwinner des SVB die Kugel in den rechten Winkel köpfte zum 2:1 in der 87.min.
Wenig später nach Wiederanpfiff mußte ein Koserower den Platz noch mit Rot verlassen,nach einem üblen Einsteigen von hinten,doch selbst mit 9 Spielern hatten sie den Ausgleich auf dem Fuß,als S.Benthin den Ball in der letzten Szene direkt von der Strafraumkante auf das Tor von T.Landfadt knallte,doch zum Glück für den SVB ging dieser knapp über die Latte.

So gelang dem SVB zwar am Ende der vierte Sieg in Folge,allerdings hätte man sich die Sache schon in der ersten Hälfte sehr viel einfacher machen können,wenn man früher für klare Verhältnisse gesorgt hätte.Ein Punktgewinn für tapfer kämpfende Gäste wäre nicht unverdient gewesen.

Damit ist die Hinrunde beendet,die Rückrunde startet Mitte März.

                                                   AUFSTELLUNG:

Freitag, 21. November 2014

Samstag, 15. November 2014

SVB gelingt dritter Sieg in Folge











neetzow_lsv WappenSV Buddenhagen - LSV Neetzow  1:0 

Der SVB empfing die Neetzower um das ausgefallene Spiel vom 2.Spieltag nachzuholen.
Die Gäste versuchten ihr Glück zumeist über lange Bälle auf ihren beiden beweglichen Spitzen,der SVB war sofort bemüht sein Aufbauspiel über mehrere Stationen aufzuziehen.In der ersten Viertelstunde hätte es bereits mehrfach im Neetzower Tor klingeln können,denn Chancen dazu gab es einige.
Allein R.Zumkowski hätte gleich mehrfach für die frühe Führung sorgen können.So scheiterte er zunächst knapp per Kopf nach Eckball,nur wenig später hatten alle schon den Torschrei auf den Lippen,als er eine Flanke perfekt runter pflückte,aber dann den Ball vor dem Keeper nicht richtig traf.
Auch C.Schröder hatte Pech bei seinem Kopfball,den der gute Keeper der Neetzower noch über die Latte lenkte,ebenso hätte T.Haack gleich zweimal treffen können.
Dennoch wurde der Dauerdruck des SVB in der 18.min. mit dem 1:0 belohnt.Nach einem abgewehrten Angriff des SVB,brachte E.Tempelhoff das Spielgerät wieder in den Strafraum,in dem R.Zumkowski gedankenschnell und eine Sekunde früher als der Keeper reagierte und den Ball ins Tor lenkte.
Danach wollte man schnell das 2:0 nachlegen,doch vergaß man bei all dem Offensivdrang auch mal aufs Tor zu schießen.So plätscherte das Spiel bis zur Pause vor sich hin,da sich der SVB wieder mal zu weit in die eigene Hälfte zurück drängen ließ bzw. es versäumte den ballführenden Spieler der Gäste früher unter Druck zu setzen.Mit dem knappen aber dennoch verdienten 1:0 ging es in die Pause.
Die zweite Halbzeit sollte zu einem Spiel auf ein Tor werden,bei dem sich die Kicker des  SVB im Auslassen von besten Chancen gegenseitig übertrumpften.
Die Neetzower standen zeitweise unter Dauerdruck,doch des SVB verstand es einfach nicht das erlösende 2:0 zu machen.Dazu kam noch der Umstand,daß der Gästekeeper nun zur Höchstform auflief und sein Team mehrfach vor einem höheren Rückstand bewahrte.Immer wieder brachte der SVB den Ball gefährlich in den Strafraum,doch die Kugel wollte einfach nicht ins Tor.
Im Gegenzug konnte man froh sein,hinten nicht doch plötzlich den Ausgleich zu kassieren,denn in der 75.min sorgte SVB-Keeper Wickboldt mit einer sensationellen Parade dafür,das man weiter in Führung blieb.
Auf der anderen Seite traf  T.Zimmermann nur den Pfosten,nach Richter-Flanke und J.Langner hatte gleich dreimal das mögliche 2:0 auf dem Fuß.
Von den Gästen kam in den letzten Minuten nichts mehr nach vorn,so das am Ende ein verdienter Sieg eingefahren wurde,durch den sich der  SVB in der Tabelle an den Gästen vorbei auf  Platz 5 schiebt.

Zum letzten Spiel der Hinrunde gastiert in der nächsten Woche der SV Empor Koserow in Buddenhagen.

                                                    AUFSTELLUNG:              

Donnerstag, 13. November 2014

Nachholespiel vom 3.Spieltag

neetzow_lsv Wappen 
SV Buddenhagen 68 - LSV Neetzow 

15.11.14

13 Uhr

Samstag, 8. November 2014

SVB weiter in der Erfolgsspur

  Erfolgreiches Sturmduo Haack/Zumkowski mit jeweils einem Tor und einer Torvorlage

gross_kiesow_traktor_sg Wappen
SG Traktor Groß Kiesow - SV Buddenhagen  0:2 

Am 10.Spieltag gastierte der SVB bei den heimstarken Kiesowern,und trat diese Partie mit gerade einmal 12 Spielern an.So stand im Vergleich zur Vorwoche T.Landfadt im Tor,im Mittelfeld spielte C.Schröder für M.Spiering und der Sturmpartner von R.Zumkowski hieß T.Haack.
Die Gastgeber begannen wie erwartet druckvoll,der SVB in der Anfangsphase vor allem in der Defensive gefordert,setzte allerdings schon frühzeitig immer wieder kleine Nadelstiche nach vorn,so daß sich ein ausgeglichenes Spiel abzeichnete.
Dazu kam der erfreuliche Umstand der etwas überraschenden,aber nicht unverdienten frühen Führung bereits nach 15 Minuten.
Nach einem Einwurf  blieb der Ball in den Reihen des SVB auf der linken Seite,T.Haack brachte die Kugel hoch in den Strafraum wo R.Zumkowski schon lauerte und zum 0:1 einköpfte.
Die Kiesower leicht geschockt,versuchten sofort zu antworten,doch wirklich gefährlich war bis dahin keiner ihrer Angriffe,denn die Hintermannschaft des SVB war immer wieder rechtzeitig zur Stelle und konnte so manche brenzlige Situation klären.
Als D.Bahr sich stark durchsetzte bei seinem Sololauf auf der linken Seite bis in den Strafraum,hätte es bereits 0:2 stehen können,doch sein Rückpass auf den einschußbereiten E.Tempelhoff wurde noch abgefangen.In der 40.min jubelte man dann schon über das vermeintliche 0:2,doch der schwache Schiedsrichter gab dieses Tor wegen angeblichen Abseits nicht,obwohl Torschütze T.Haack dabei für alle klar zu sehen nicht im Abseits stand.So ging es mit einer knappen 1:0 Führung in die Pause.
In der zweiten Hälfte spielten die Gastgeber noch offensiver,standen dadurch höher und gaben dem SVB so mehr Räume zum Kontern.Viele Unterbrechungen und Freistöße prägten nun die Partie,der Unmut beider Teams über die Entscheidungen des Schiris wurde größer,und der SVB setzte zum nächsten Tiefschlag an.
Ein blitzschnell und weit ausgeführter Einwurf von M.Richter schickte R.Zumkowski an der rechten Seite auf die Reise,dieser sah seinen mitlaufenden Sturmpartner T.Haack,perfekte Flanke mit dem Außenriss dem die Direktabnahme ins Tor folgte zum 0:2 (60.) das Ganze über drei Stationen der Marke "Traumkombination".
Damit war die Partie schon fast entschieden,und hätte in der Folgezeit bei mehreren Chancen endgültig entschieden werden können/müssen.So köpfte M.Richter nach Ecke knapp daneben,R.Zumkowski scheiterte auch knapp und hätte allein vor dem Keeper das 0:3 machen müssen,schob den Ball jedoch neben das Tor...
Die letzten verzweifelten Versuche der Kiesower doch noch den Anschlußtreffer zu erzielen,konnten dann erfolgreich verhindert werden,so das am Ende ein verdienter Auswärtssieg zu Buche stand,bei dem das gesamte Team mit viel Einsatz und Willen dafür sorgte,das der Gegner in den gesamten 90 Minuten nicht eine einzige ernsthafte Torchance hatte.

In der nächsten Woche empfängt der SVB den LSV Neetzow zum Nachholespiel.

                                                    AUFSTELLUNG:

Freitag, 7. November 2014

Samstag, 1. November 2014

SVB zeigt zwei Gesichter und holt mit viel Glück 3 Punkte

 
"Elfmetertöter" Mario Wickboldt rettete seinem Team den Sieg




SV Buddenhagen 68 - SV Dambeck 53  2:1 

Mit demTabellenletzten aus Dambeck empfing der SVB einen Gegner,gegen den es in den letzten Duellen nur wenig zu holen gab.Doch das anwesende Personal gab Hoffnung auf Verbesserung dieser miesen Quote.So stand u.a.M.Wickboldt wieder im Kasten,nach abgelaufener Sperre spielte R.Zumkowski wieder ganz vorn und M.Spiering zog zum ersten Mal in dieser Saison die Fäden im Mittelfeld.Die Partie hatte kaum begonnen,da durften die Anhänger des SVB bereits das erste Mal jubeln.Nachdem R.Bisanz den Ball ablegte auf den nachrückenden J.Langner,schoss dieser die Kugel vom rechten Strafraumeck flach durch Freund und Feind ins Tor.Bei dem Schuß war dem Gästekeeper die Sicht verdeckt,so daß er den Ball erst sah,als dieser neben ihm links unten einschlug in der 4.Minute.Der SVB danach weiter am Drücker,die Dambecker wurden ständig unter Druck gesetzt,so das sie sich meist nur mit Befreiungschlägen retten konnten.In der 26.min. waren sie dann aber ein zweites Mal geschlagen und kassierten das 2:0.Der Kapitän des SVB D.Krüger,setzte R.Zumkowski mit feinem Heber in Szene,und dieser nahm dann im Stile eines Klassestürmers den Ball kurz an um ihn danach im Tor zu versenken (26.min.).Kurz vor der Pause hatte R.Zumkowski die nächste Chance schon frühzeitig das 3:0 zu machen,doch seinen Schuß von der Strafraumlinie lenkte Gästekeeper Möller noch sensationell um den Pfosten.Die einzige echte Torchance der Gäste landete zuvor nach einem Eckball in den Händen von M.Wickboldt.So ging es mit einer hochverdeinten 2:0 Führung in die Halbzeit.

Die meisten Zuschauer die in der zweiten Hälfte einen Ausbau des 2-Tore-Vorsprungs erwartet hatten,mußten sich verwundert die Augen gerieben haben,denn die Gäste übernahmen nun deutlich die Spielkontrolle.
Immer wieder kamen sie über ihre Antreiber Berner/Samariter zu vielversprechenden Angriffen,so das die Hintermannschaft des SVB Schwerstarbeit zu verrichten hatte.Völlig unverständlich ließ man sich weit in die eigene Hälfte zurück drängen,überließ den Dambeckern den Ball und konnte nur noch selten eigene Angriffe starten.Bei einem der wenigen Konter traf R.Zumkowski per Kopf nur den Pfosten.So war es nur eine Frage der Zeit bis der Druck den die Gäste ausübten belohnt wurde.Mit Unterstützung des SVB,der einen katastrophalen Fehlpas in der Vorwärtsbewegung spielte,hatte R.Thoms dann freie Bahn Richtung Tor und ließ sich diese Gelegenheit zum Anschlußtreffer auch nicht entgehen 2:1 (62.)
Es hätte noch schlimmer kommen können,als der Schiri völlig zu Recht in der 70.min. auf Strafstoß entschied,nachdem D.Krüger einen Dambecker von den Beinen holte.
Allerdings war der Fussballgott an diesem Tag ein "Buddenhägener" in Person von M.Wickboldt,denn dieser parierte den Elfer von Lüdke großartig,und bewahrte sein Team damit vor dem Ausgleich.
Danach kam unnötige Härte und Hektik in der Partie auf,der Schiri hatte gleich mehrfach Mühe die Emotionen in den Griff zu bekommen.So mußte er nach einer unschönen Szene mit anschließender Rudelbildung gleich viermal gelb zücken für alle Beteiligten.
Die Schlußphase hatte es dann noch einmal in sich,die Gäste belagerten den Strafraum des SVB,so das dieser kaum Zeit hatte zum Luft holen.Trotzdem hätte die Vorentscheidung schon fallen können,als Linksverteidiger D.Bahr sich auf den Weg nach vorn machte,sehr gut in Szene gesetzt wurde und so allein aufs Gästetor zulaufen konnte,den Ball jedoch am Tor vorbei schob.
Dadurch waren die Dambecker bis zur letzten Sekunde ständig drauf und dran doch noch einen vielleicht verdienten Punkt zu entführen.
Es sollte aber nicht mehr reichen,und so fuhr der SVB einen am Ende vielleicht schmeichelhaften Sieg ein,für den es aber auch 3 Punkte gibt...

In der nächsten Woche reist der SVB nach Groß Kiesow.

                                                   AUFSTELLUNG:


Samstag, 25. Oktober 2014

SVB kommt in der zweiten Halbzeit unter die Räder



 SG Karlsburg/Züssow II - SV Buddenhagen  5:1
karlsburg_zuessow_sg Wappen
Wieder einmal versuchte der SVB ein Punktspiel gegen die Reserve von Karlsburg/Züssow zu gewinnen,was bisher noch nie gelang.
Da u.a. mit R.Zumkowski,D.Bahr und J.Langner drei Spieler gesperrt,beruflich oder verletzungsbedingt fehlten,standen mit Sonntag,Tempelhoff und Neuzugang Below drei neue Spieler im Vergleich zur Vorwoche in der Startelf.Außerdem ersetzte T.Landfadt im Tor M.Wickboldt.Bei eisigen Temeraturen begann die Partie ausgeglichen,mit wenigen Torraumszenen auf beiden Seiten.
Dazu mußte T.Haack bereits nach 10 min. das Feld verletzungsbedingt verlassen,für ihn kam H.Müller ins Team,was einige frühe Umstellungen zur Folge hatte.Trotzdem gestattete man den Gastgebern nicht all zu viel Platz und kam gelegentlich selbt zu vereinzelten Kontermöglichkeiten.
T.Zimmermann verzog gleich zweimal in der ersten Hälfte knapp,die SG mit einzelnen Fernschüssen genauso erfolglos,so daß es beim torlosen Remis bis zur Pause blieb.
Doch schon in der 53.min. nahm das Unheil seinen Lauf,als der Ball nicht geklärt werden konnte und die SG in Person von M.Lingnau abstaubte zum 1:0.
Der Torjubel war kaum verhallt,da klingelte es bereits zum zweiten Mal im Gehäuse des SVB,als J.Stark im Strafraum ungehindert flach unten links versenken durfte (53.min.).
Die derzeitige Schwäche des SVB bei Standards des Gegeners zeigte sich beim 3:0 der SG deutlich,als R.Schmidt per Kopf am kurzen Pfosten nach Eckball einnickte(62.min.).
Danach beruhigte sich die Partie etwas bzw. versuchten es die Gastgeber mehrfach mit Fernschüssen,so das der SVB in dieser Phase von weiteren Gegentoren verschont blieb.T.Zimmermann hätte in der 76.min. sogar das 3:1 machen müsssen,schloss jedoch zu überhastet ab,dadurch ging sein Schuss knapp daneben.
Im direkten Gegenzug antworteten die Karlsburger mit dem 4:0(78.),wieder nach einem Eckball.Diesmal durfte J.Stark aus dem Rückraum die Ecke direkt verwandeln,da sich niemand für ihn zuständig fühlte.
Es ging Schlag auf Schlag weiter,denn der SVB betrieb noch etwas Ergebniskosmetik,als der Keeper der SG den Schuss von E.Tempelhoff unterschätzte,und sich so per Bogenlampe das 4:1(79.min.) einfing.
Die SG verwaltete den Vorsprung in den Schlussminuten geschickt,und setzte selbst mit dem 5:1 in der 90.min.durch M.Lingnau den Schlußpunkt, in dieser vor allem in der zweiten Hälfte einseitigen Partie,und kletterte damit an die Tabellenspitze.

Der SVB erwartet in der kommenden Woche den SV Dambeck 53.

                                                  AUFSTELLUNG:



Freitag, 24. Oktober 2014

Samstag, 18. Oktober 2014

Zweite Heimniederlage der Saison



SV Buddenhagen - Riemser FV 1:3

Im Vergleich zum Pokalsspiel der Vorwoche hieß es mal wieder für Coach Landfadt einige Ausfälle zu verkraften,denn mit Zumkowski,Zimmerman und Tempelhoff fehlten u.a. gleich 3 Spieler aus der Startelf der letzten Woche.Viele Möglichkeiten hatte er nicht,denn es standen nur 12 Mann zur Verfügung,so daß T.Landfadt z.B. der letzte Woche noch im Tor stand diesmal im Sturm zu finden war.
Die Gäste fackelten auch nicht lange,übernahmen von Beginn an die Spielkontrolle,dem SVB blieb größtenteils nur das Hinterherlaufen.Immer wieder fand sich ein Riemser ungedeckt auf dem Platz wieder,wodurch das Spiel fast nur in eine Richtung ging.
Zum frühen Führungstreffer nutzten die Riemser gleich ihren ersten Eckball,bei dem D.Scheibel das Kopfballduell gegen seinen Gegenspieler gewann,und der Ball im Kasten zum 0:1(14.) einschlug.
Die Harmlosigkeit im Spiel nach vorn setzte sich weiter fort,es fehlte ganz vorn deutlich an Geschwindigkeit und im gesamten Spiel an der Zuordnung.
Es dauerte nur bis zur 29.min. ehe der Ball wieder im Kasten des SVB zappelte.
Wieder half der SVB tatkräftig mit,indem man dem Schützen durch zu kurzer Abwehr aus dem Strafraum die Kugel vor dem Strafraum servierte,so daß K.Scheibel mit Anlauf per Sonntagsschuß in den rechten Winkel auf 0:2 erhöhte durfte.
Der Halbzeitpfiff des Schiris erlöste den bis dahin hoffnungslos unterlegenden SVB,der in der ersten Hälfte nicht einen einzigen Torschuss abgab,der auch nur in die Nähe des Gästetores kam.
Ein etwas anderes Spiel sahen die Zuschauer dann in Hälfte zwei,auch bedingt durch die Umstellungen des SVB-Trainers in der Pause.
So rückte u.a. D.Bahr ins Mittelfeld vor,und zeigte gleich bei mehreren Flügelläufen das man doch nicht gewillt war,sich so einfach besiegen zu lassen.
Die Gäste schalteten augenscheinlich einen Gang zurück,der SVB kam deutlich besser ins Spiel.Allein bei den herrausgespielten echten Torchancen haperte es immmer noch.
Der Weckruf den alle brauchten kam dann in der 70.min. durch M.Richter,der sich an der Strafraumgrenze ein Herz nahm,und den Ball zum 1:2 unter die Latte hämmerte.
Die Hoffnung auf einen nicht mehr für möglich gehaltenen Punktgewinn keimte genau drei Minuten auf,bis der Schiedsrichter die Partie frühzeitig entschied.
Bei einem Zweikampf im Strafraum zwischen R.Bisanz und R.John,bei dem beide zogen und zerrten ging der Gästestürmer clever zu Boden,und der Unterparteiische entschied auf Strafstoß.
Diese Chance ließ sich P.Thürk nicht entgehen und verwandelte links unten zum 1:3 für sein Team.Die Schlußphase gehörte dann dem SVB,da die Gäste den Vorsprung nun verwalteten,allerdings immer wieder kleine Nadelstiche setzten um das Ergebnis auszubauen.Die beste Chance noch etwas Ergebniskosmetik zu betreiben hatte R.Dill,der nach Bahr-Kopfball über den Keeper jedoch im letzten Moment am Torschuß vor dem leeren Tor gehindert wurde.
So entführten die Riemser am Ende 3 verdiente Punkte aus Buddenhagen,da dem SVB für jeden sichtbar die nötige Durschlagskraft fehlte,und man sich hinten zu fehlerhaft und unsortiert präsentierte.

In der nächsten Woche gehts zur derzeit zweitplazierten Reserve von Karlsburg/Züssow.

                                                AUFSTELLUNG:

Freitag, 17. Oktober 2014

Sonntag, 12. Oktober 2014

Pokalaus in der Nachspielzeit

weitere Bilder vom Spiel in der "Fotogalerie"
SV Buddenhagen - Penkuner SV Rot Weiß II  1:2

penkun_rot_weiss_sv WappenIm Achtelfinale des Kreispokals empfing der SVB die völlig unbekannte Landesligareserve des Penkuner SV aus der Kreisklasse Süd.
Die Gäste lautstark unterstützt von zahlreich angereisten Fans,begannen von Beginn an den SVB unter Druck zu setzen.Dieser mußte sich in den Anfangsminuten erst noch finden,kam dann aber besser ins Spiel.Bereits nach fünf Minuten hätte es schon 1:0 stehen können/müssen als E.Tempelhoff völlig allein vor dem Tor zum Abschluß kam,den Ball allerdings neben das Tor drosch.
Die Penkuner in deren Startelf gleich drei Landesligaspieler standen,kamen in der Folgezeit zu eigenen ersten Chancen.Immer wieder mußten brenzlige Situationen überstanden werden,nach Freistößen oder Eckbällen.Falls dann doch mal ein Schuß aufs Tor kam,war Keeper Wickboldt zur Stelle und bewahrte sein Team vor einem Rückstand.
Die einzige nennenswerte Torchance des SVB vor der Pause hatte R.Zumkowski,der seinen Kopfball genau in die Arme des Gästekeepers setzte.Torlos ging es in die Halbzeitpause.
In der zweiten Hälfte versuchten die Penkuner noch zielstrebiger Richtung Tor zu agieren,spielten sich immer wieder mit sicherem Kombinationsspiel bis zum Strafraum des SVB,der mit viel Einsatz und Kampf dagegen hielt.
In der 65.min mußte man jedoch das 0:1 hinnehmen.Der Kapitän des SVB D.Krüger wurde an der Mittelinie gefoult und blieb liegen,der Schiedsrichter unterbrach das Spiel jedoch nicht.Diesen Umstand nutzten die Gäste sofort aus,Überzahlsituation vor dem Tor des SVB,der Ball wurde im Strafraum zurück gelegt,so daß T.Landfadt im Tor bei dem anschließenden Flachschuß aus 14m machtlos war.
Angestachelt vom Rückstand kam der SVB nun besser ins Spiel,drängte die Gäste in deren Hälfte und hatte gute Chancen den Ausgleich zu erzielen.D.Krüger hatte etwas Pech als sein Kopfball nach Eckeball knapp vorbei ging (75.)
Auf der anderen Seite aber auch viel Glück,als ein Penkuner frei vor dem Tor auftauchte,jedoch nur mit einem harmlosen Schuss abschloss.
In der 83.min. wurde der SVB für seine Bemühungen dann endlich mit dem Ausgleich belohnt.
Über die linke Seite kam der Ball zu E.Tempelhoff,der seinen Gegenspieler vor der Grundlinie aussteigen ließ,nach innen zog und den überraschten Gästekeeper per Heber vom Strafraumeck überwand.
Danach drängte der SVB weiter auf die Vorentscheidung innerhalb der 90 Minuten,hatte aber weiter das Pech an den Schuhen.Die größte Chance zum 2:1 vergab R.Zumkowski in der 88.min,als er mit seinem Kopfball an der Querlatte scheiterte.
video
                                                Video:die Szene aus der 88.min
Als der Schiedsrichter bereits die 3 Minuten Nachspielzeit anzeigte und alle Anwesenden schon mit der Verlängerung rechneten,der Schock in der 92.min.
Ungehindert bzw. ungestört ließ man den Siegtorschützen von der linken Seite kommend Richtung Strafraum ziehen,so daß dieser tatsächlich Sekunden vor Abpfiff aufs Tor schießen konnte,und der Ball zum Entsetzen aller grün/schwarzen im Tor landete...
Wenig später pfiff der Schiri nach Wiederanpfiff ab,und der SVB schied unter dem Jubel des Penkuner Anhangs aus dem diesjährigen Pokal aus.

In der nächsten Woche empfängt der SVB den Riemser FV zum nächsten Punktspiel.

                                                   AUFSTELLUNG:

Mittwoch, 8. Oktober 2014

SVB erwartet unbekannten Gegner im Kreispokalachtelfinale

penkun_rot_weiss_sv Wappen
SV Buddenhagen - Penkuner SV Rot Weiß II 
11.10.2014   14 Uhr 

Einen völlig unbekannten Gegener erwartet der SVB am Samstag im Kreispokal.Die Gäste spielen in der Kreisklasse Staffel Süd und belegen dort derzeit den 4.Platz.Während der SVB durch ein 6:5 n.E. gegen Blau-Weiß Greifswald II und einen 5:1 Sieg gegen Insel Usedom II ins Achtelfinale einzog,mußten die Penkuner lediglich gegen Nadrensee in der zweiten Runde gewinnen (4:2),da Zinnowitz in der ersten Runde nicht antrat.

Samstag, 4. Oktober 2014

Trotzreaktion des SVB wird mit Derbysieg belohnt


Derbyheld T.Zimmermann mit 2 Toren
katzow_sv Wappen
SV Katzow 49 - SV Buddenhagen 68  1:2

Das Gefühl in Katzow als Derbysieger vom Platz zu gehen,hatten die Kicker des SVB zuletzt im September 2007 beim damaligen 2:4 Sieg.Die Vorraussetzungen beider Teams hätten auch unterschiedlicher nicht sein können.Der SVB zwar gut in die Saison gestartet,aber zuletzt 3 Spiele ohne Sieg.Katzow dagegen zu Hause bisher ungeschlagen,zudem noch ohne Gegentor.
Im Vergleich zum Desaster letzte Woche gegen Kemnitz konnte Coach Landfadt diesmal personell fast aus dem Vollen schöpfen,und änderte so seine Startelf gleich auf mehreren Positionen.
Die zahlreichen Zuschauer sahen von Beginn an ein kampfbetontes Spiel,indem der SVB sofort ein völlig anderes Gesicht zeigte als zuletzt.Die Gastgeber wurden frühzeitig attackiert und im Spielaufbau gestört.
Viele Unterbrechungen in der Anfangsphase prägten das Spiel,denen in der 19.min. die erste sehr umstrittene Szene des Spiels folgte.Bei einem harmlosen Rempler von C.Schröder an seinen Gegenspieler,entschied der Schiri auf Strafstoß (19.) zum Entsetzen der SVB-Spieler,denn die Aktion spielte sich knapp vor der Strafraumlinie ab.Beim folgenden Elfer von Dobiasch ahnte Keeper Wickboldt die Ecke,hielt so sein Team im Spiel,so daß es weiter torlos blieb.
Den Führungstreffer in der 26.min. servierte des SVB den Katzower dann allerdings selbst,als der Klärungsversuch von M.Richter nach einem langen Einwurf mißlang,und dadurch einem Gegenspieler im Strafraum genau vor die Füße fiel,der so zur 1:0 Führung traf.
Dennoch steckte der SVB nicht auf,gestaltete das Spiel weiter offen,kam immer wieder gefährlich vor des Gegners Tor,nur beim Torabschluß haperte es noch.
Einige Freistöße in guter Position gingen knapp drüber,allerdings mußten bis zur Pause auch immer wieder gefährliche Angriffe und Eckbälle der Gastgeber überstanden werden.Trotzdem war deutlich zu sehen,das all die Eigenschaften die letzte Woche noch so schmerzlich vermisst wurden,an diesem Tag in die Waagschale geworfen wurden.
Die zweite Hälfte gehörte dann immer mehr dem SVB,der sich nicht mit dem 0:1 Rückstand abfinden wollte.
Der gute Schiedsrichter hatte einiges zu tun,denn die Fouls und nickligen Szenen häuften sich,so das er die ersten gelben Karten zur Beruhigung zücken mußte.Die erste große Chance zum Ausgleich hatte R.Zumkowski als ihm der Ball nach Eckball vor die Füße fiel,jedoch versprang ihm die Kugel beim Schuß so das diese am Tor vorbei ging.Dennoch setzte der SVB die Katzower immer weiter unter Druck und wurde in der 77.min mit dem Ausgleich belohnt.Wie schon so oft leitete ein langer Einwurf von M.Richter das Tor ein,E.Tempelhoff reagierte sofort,bediente in der Mitte T.Zimmermann,der nur noch den Fuß hinhalten mußte zum umjubelten Ausgleich.Dieser Treffer setzte bei beiden Teams noch einmal Kräfte frei,denn nun spielten beide munter nach vorn,keiner wollte sich mit dem einen Punkt zufrieden geben.
Die Katzower hatten in der 85.min die große Chance das Spiel zu entscheiden,als sie am langen Pfosten zum Abschluß kamen,jedoch in letzter Sekunde noch gestört werden konnten.Bei dieser Szene hatte der SVB großes Glück und reagierte darauf nur drei Minuten später mit dem Tor des Tages.
Wieder stürmten die Gastgeber sehr offensiv mit fast allen Spielern nach vorn,so daß ein 80m-Pass von
 R.Zumkowski vom eigenen Strafraum in die Spitze ausreichte um die entblöste Hintermannschaft auszuhebeln.Diesen Traumpass erlief der schnellste Spieler auf dem Platz T.Zimmermann im Laufduell gegen den letzten Katzower,setzte sich energisch durch und schob ein zum 1:2 (88.) Siegtreffer.Denn in den verbliebenen Spielminuten inkl. Nachspielzeit stemmten sich alle Kicker des SVB gegen die wütenden
 Angriffe des SVK und konnten nach Schlußpfiff einen verdienten Derbysieg feiern 

Fazit:Was mit leidenschaftlichen Kampf und unbedingten Siegeswillen möglich ist,hat man an diesem Tag deutlich gesehen.Rechtzeitig zum Derby hat sich das Team wieder an die Grundeigenschaften eines Fussballspiels erinnert und wurde für den großartigen Einsatz am Ende auch belohnt.

In der nächsten Woche erwartet der SVB im Viertelfinale des Kreispokals die unbekannte Reserve des Penkuner SV.

       AUFSTELLUNG:        
                                                    

Freitag, 3. Oktober 2014

Derby in Katzow

katzow_sv Wappen 
SV Katzow 49 - SV Buddenhagen 68 
04.10.14
14 Uhr

Samstag, 27. September 2014

Ganz schwacher Auftritt des SVB läßt Kemnitz jubeln...

kemnitz_fsv Wappen 
SV Buddenhagen - FSV Kemnitz II 0:3 

Mit hohen Erwartungen ging der SVB in die Partie gegen die noch ungeschlagenen Gäste,die man in den letzten vier Duellen immer besiegt hatte.Allerdings mußte die Truppe auf einigen Positionen umgebaut werden,denn es fehlte u.a. die etatmäßige linke Seite mit Bahr/Tempelhoff.
Im Sturm fand sich mit T.Landfadt der erst 17-jährige Youngster des SVB wieder,der in den letzten beiden Partien noch im Tor stand und im Verlauf des Spiels noch zu den wenigen Lichtblicken des Teams zählen sollte.
Die Gäste auch nicht mit ihrer Topelf angereist,zeigten von Beginn an das sie gewillt waren diesmal etwas Zählbares mitzunehmen.Kompromislos in den Zweikämpfen und immer mit Zug zum Tor,brachten sie den SVB immer wieder in Bedrängnis,so daß dieser selbst kaum zu eigenen vernüftigen Angriffen kam.Für die Zuschauer ein Spiel zum weggucken,denn beide Teams übertrafen sich gegenseitig mit Fehlpässen im Minutentakt.Echte Torchancen suchte man vergeblich bis zur Pause,denn die Kemnitzer wurden kaum attackiert,Zweikämpfe größtenteils verweigert,so das man sich fragen mußte wie der SVB bisher 3 Heimspiele gewinnen konnte in der Saison.
Eine echte Torchance gab es dann doch noch für den SVB,als der Keeper der Gäste den Ball nicht festhalten konnte und sich R.Zumkowski so die Chance bot,diesen im leeren Tor unterzubringen.Doch er zögerte zu lange so das die Kemnitzer die Situation noch klären konnten.
Der Schiri erlöste dann beide Teams mit dem Pausenpfiff,und gönnte dem Spiel Not gegen Elend ein kurze Pause.
Mit der Herreinnahme von T.Sonntag und den damit verbundenen Umstellungen sollte in Hälfte 2 endlich der Druck erhöht und das Führungstor erzeilt werden.Doch diese Umstellungen sollten sich als wirkungslos erweisen.
Beide Teams spielten nun noch offensiver und es ergaben sich erste Torraumszenen auf beiden seiten.So hatte der SVB mehrfach Glück,daß die durchgebrochen Gäste im Abseits stehend zurück gepfiffen wurden.Bei eigenen Bemühungen hatte man auch noch Pech als R.Zumkowski nur den linken Pfosten traf.
Die Gäste übernahmen immer mehr die Spielkontrolle,es wurde ihnen auch zu einfach gemacht,denn zwischen den einzelene Mannschaftsteilen des SVB waren riesiege Lücken.
So war es nur eine Frage der Zeit bis ihre Bemühungen belohnt wurden.Dabei half der SVB auch noch selbst mit,denn durch einen Fehler im Spielaufbau als alle in der Vorwärtsbewegung waren,fingen die Gäste den Ball ab spielten schnell in den Strafraum wo Moebus keine Mühe hatte zur verdienten 0:1(68.) Führung einzuschieben.
Nur zwei Minuten später fast die selbe Szene,viel Platz für die Gäste in der Mitte,einfacher Pass in die Spitze wo Moebus gleich noch mal nachlegte zum 0:2(70.)
Daraufhin wechselte Coach Landfadt Oldie M.Haack ein,der nur wenig später in seiner ersten Szene im Strafraum plump von den Beinen geholt wurde,so das die Kemnitzer dem SVB selbst die Chance gaben,wieder ins Spiel zu kommen.
Doch an diesem "Tag zum Vergessen" für den SVB,wollte selbst ein Elfmeter nicht ins Tor,denn R.Zumkowski scheiterte am Kemnitzer Keeper.
Trotzdem raffte sich der SVB durch diese Szene noch einmal etwas auf,hatte nun mehr vom Spiel und kam immer wieder in Tornähe.Doch das Pech beim Torschuss blieb bestehen,so das die Gäste in der 88.min mit dem 0:3 das Spiel entgültig entschieden.
Dabei wurde man wieder über die linke Seite überlaufen und auch in der Mitte vor dem Tor fühlte sich niemand für Kähler zuständig,der so problemlos einnetzen konnte.

Am Ende entführten die Gäste und neuen Tabellenführer hochverdiente 3 Punkte aus Buddenhagen,gegen einen an diesem Tag in allen Mannschaftsteilen enttäuschenden SVB,bei dem es vor allem an der Einstellung und dem Willen gepaart mit fehlendem Zweikampfverhalten mangelte.So mutiert der SVB selbst nach den letzten 3 Duellen gegen sogenannte Kellerkinder der letzten Saison,mit nur 5 Punkten aus 4 Spielen von einem ungeschlagenen Team mit Ambitionen nach oben zu einem Kellerkind der Liga.
Die nächsten Aufgaben werden auch nicht leichter,denn in der nächsten Woche steht das Derby in Katzow an.

                                                   AUFSTELLUNG:

Donnerstag, 25. September 2014

Samstag, 20. September 2014

SVB rettet in Unterzahl einen Punkt

SV Buddenhagen - SV Kröslin II  2:2   

0:1 M.Richter
1:1 J.Schulz
2:1 Eddinger
2:2 T.Haack  

Der SVB ging nach einem Eckball per Kopf mit 0:1 in Führung.In der 35.min. kassierte man den 1:1 Ausgleich per Freistoß,dem in der zweiten Hälfte durch ein Traumtor der Gastgeber das 2:1 folgte.
Nachdem R.Zumkowski im Strafraum gefoult wurde,verwandelte T.Haack sicher zum 2:2.
Da der Schiedsrichter E.Tempelhoff  20 min. vor Schluß mit gelb/rot vom Platz schickte,mußte sich der SVB in den letzten Minuten den Punkt hart erkämpfen.
Mit dem Schlußpfiff und dem nächsten Remis,bleibt der SVB weiterhin in dieser Saison ungeschlagen und erwartet am kommenden Samstag den FSV Kemnitz II. 
                                                      
                                                       Aufstellung: